Herbstzeit ist Auszeit

Alex Marinescu – 12. Oktober 2017

Herbstzeit ist Auszeit

Deine Auszeit beginnt jetzt!

Arbeiten, rennen, laufen, springen, treffen, trinken, Party… und der Sommer ist auch schon wieder rum. Deine Batterien können noch so gut von der Sonne aufgeladen worden sein, irgendwann braucht jeder Körper und Geist eine Auszeit. Wie gut das tut, zeigen uns die ewig lächelnden Buddhisten und Yogis dieser Welt. Wir möchten dir mit diesem Beitrag eine Möglichkeit geben, in diese Welt der Ruhe und Gelassenheit einzutauchen und haben dir ein paar Motivationsaufgaben - ein paar YC to Do’s - mitgebracht! Na, wie wär’s – Lust eine kleine Herbstransformation einzuleiten? Es lohnt sich: das können wir versprechen!

Nutze den ersten kalten Herbstregen, um ein 2-4 Wochen Programm für dich einzuleiten und sei bereit für tiefgehende Erfahrungen.

YC to Do Nr.1: Mit Meditation den Geist beruhigen

Meditierender Yogi

Eine permanente Gedankenflut überschwemmt uns täglich. Nachrichten, Videos, Instagrams und Facebookschnipsel spülen von Katzenbabys bis Weltuntergangsszenarien unzählige Wellen an Aufmerksamkeitsbündlern an die Gestade unseres Selbst – und nebenher müssen wir uns auch noch auf die Arbeit oder das Studium konzentrieren. Bei dem Wellengang braucht jeder Geist mal eine Pause und nichts eignet sich so gut dafür wie Meditieren.

Matcha Tee

Aufgabe:  Meditiere 14 Tage lang täglich für 20 Minuten. Meditiere immer zur gleichen Tageszeit. Am besten eignet sich dafür der Morgen, direkt nach dem Aufstehen oder der Abend, noch vor dem Abendessen. Probiere mit und ohne Musik zu meditieren. Leere deinen Geist, denke an nichts und lass aufkommende Gedanken einfach weiterziehen. Konzentriere dich nur auf deinen Atem oder alternativ auf einen festen Punkt vor dir (Nein, der Monitor ist kein geeigneter fester Punkt!:).

Probiere Grüne oder weiße Tees zur Mediation

Grüne oder weiße Tees muss man mit der richtigen Temperatur und der richtigen Ziehzeit aufgießen, damit sie ihre Geheimnisse auf schmackhafte Weite preisgeben. Die Zubereitung eines hochwertigen Tees ist daher fast schon eine eigene Meditation für sich, da Sie deine volle Aufmerksamkeit erfordert und die Tätigkeit selbst bereits den Geist beruhigt. Genieße eine Kanne grünen Tees vor oder nach der Meditation und erfreue dich an delikaten, zarten Geschmackserlebnissen. Qualitativ besonders hochwertig sind japanische Matchas und ausgewählte Senchas.

 

YC to do Nr. 2: Lauter steife Glieder! Was tun?

Gegen steife Glieder helfen nicht nur Feuchtgebiete, sondern vor allen Dingen Yoga! Das viele Rumsitzen im Büro und die ausgedehnten Seriensessions lassen den Körper nämlich schneller rosten  als Du Netflix sagen kannst. Daher ist regelmäßiges aktives Dehnen wirklich wichtig. Yoga ist allerdings nicht nur Dehnprogramm, sondern aktiviert gleichzeitig Körper und Geist und ist für viele auch ein Lebensweg. Wer nicht schnuppert, der wird auch nicht locker, also hier deine...

Aufgabe: Auf zur ersten Yogastunde!

Yoga zum Tee 

Yogi Tee oder einfach Chai Tee zum Yoga

Zum Yoga trinkt man natürlich keine Cola und nein, auch keine… Whisky Cola! Zum Yoga gibt’s natürlich Tee. Aber selbstverständlich nicht irgendeinen Tee, sondern einen, der auch zum Yoga passt. Hier bietet sich Yogi Tee an oder gut gewürzter Chai Tee. Bei uns im Shop findest du einen qualitativ fantastischen Chai Tee, den wir einfach My Chai genannt haben. Probier’s aus: Aufgießen, trinken, Augen schließen und dann wirst auch Du sagen: Yes, that’s my kind of chai. 


YC to do Nr. 3: Was Autos mit Genen gemeinsam haben

Na autogenes Training natürlich! Das in den 30er Jahren von Johannes Schultz entwickelte Verfahren, ist ein autosuggestives Entspannungsverfahren. Geführte Anleitungen findest du im Netz oder im Buchhandel. Bei der konzentrativen Selbstentspannung lernst du, wie du erst deinen Körper entspannst und anschließend dein Geist zur Ruhe kommt. Autogenes Training ist eine Art Selbsthypnose und führt dich zu sehr interessanten Ufern des inneren Selbst.

Chai Tee von Yang Chai

Aufgabe: Zwei Wochen lang, drei Mal pro Woche ausprobieren und überraschen lassen!

 

YC to do Nr. 4: Progressive Muskelentspannung

Diese Methode ist super bei Muskelverspannungen, Stress, Kopfschmerzen und Migräne. Das Verfahren wurde fast zeitgleich zum autogenen Training von Edmund Jacobson entwickelt und ist ein Entspannungsverfahren, bei dem man nacheinander verschiedene Muskeln erst anspannt und dann die Spannung wieder löst. Der Übende lernt so den Körper immer besser zu entspannen und kann das auch im Alltag einsetzen.

Aufgabe: Youtube Kanal für Progressive Muskelentspannung suchen und zwei Wochen lang, zwei Mal pro Woche ausprobieren

 

YC to do Nr. 5: Ich hab genug von dieser Welt – Ich mach sie mir, wie’s mir gefällt

Keine Lust mehr auf schlechte Nachrichten und Miesepeters um dich herum? Dann leg dich entspannt aufs Bett und begebe dich auf eine Fantasiereise! So eine Fantasiereise ist eine geführte Meditation, die die in andere Welten entführt und bei der du nebenbei extrem gut abspannen kannst. Eine gute Quelle für deine erste geführte Fantasiereise ist mal wieder Youtube.

Aufgabe: Auf zur ersten Fantasiereise! Leg dich ab und entdecke, welche Bilder dein Kopf für dich in petto hat

Auf zur Fantasiereise

Dieser Artikel wurde für Dich von Alex Marinescu geschrieben

Das Yang Chai Blog Team ist immer auf der Suche nach neuen spannenden Themen und Rezepten für Euch und besteht aus unseren fleißigsten Teetrinkern. Michaela, Sarah und Alex entdecken mit Leidenschaft immer wieder Neues zum Thema Tee und haben beim Schreiben immer eine heiße Tasse auf dem Tisch stehen. Solltet Ihr Fragen oder Anregungen haben, schreibt doch einfach an redaktion@yang-chai.com. Wir sind immer offen für neue Inspirationen, anregenden Tee-Talk und freuen uns natürlich auch über Anfragen von Gastautoren!